10.05.2006: Demo zum Landratsamt

 

Breit unterstützte Demo zum Landratsamt  

Schallstadt und Norsingen haben die Nase voll!

Entlastung unserer Ortsdurchfahrten sofort - Tempo runter! LKW raus! Sinnvolles Verkehrskonzept am Batzenberg durch verkehrsgerechten Ausbau der L125

Unter diesem Motto haben wir Freiburg erneut einen imposanten Besuch abgestattet. Mit 42 Traktoren, ca. 20 Autos und 30 Fahrrädern zogen gut 200 Demonstranten aus Schallstadt und Norsingen zum Landratsamt nach Freiburg. Unsere alte Forderung nach einem verkehrsgerechten Ausbau der L125 kann man uns dort zwar nicht erfüllen, aber das Landratsamt ist zuständig für verkehrsregulierende Maßnahmen. Wir waren an der richtigen Adresse für unsere Forderung nach einer raschen Entlastung durch:

  • LKW-Fahrverbot auf den Ortsdurchfahrten (Transitverkehr)
  • Tempo 30 auf der B3 innerhalb der Ortschaften

Christian Hipp verlas auf der Kundgebung einen offenen Brief an Herrn Landrat Jochen Gläser. Die Leiterin des Dezernats Verkehr und Öffentliche Ordnung, Frau Angelika Buchholz, nahm das Schreiben entgegen und stand den Demonstranten tapfer im strömenden Regen Rede und Antwort. Sie versuchte zu erklären, warum  Schallstadt und Norsingen keine verkehrsregulierenden Maßnahmen erhalten könnten: der Verkehr würde nicht auf die A5 ausweichen, sondern auf andere Parallelstrecken, daher wären dann andere Gemeinden benachteiligt. Dies konnten wir nicht gelten lassen. Mit der A5 steht schließlich eine leistungsstarke Verkehrstrasse zur Verfügung, die nicht durch dicht besiedeltes Gebiet führt und deshalb den  LKW-Verkehr aufnehmen kann und soll. Es gibt keinen Grund, warum man nicht alle autobahnparallelen Strecken mit einem Fahrverbot für den LKW-Durchgangsverkehr versehen kann.  

Obwohl es das Wetter mal wieder nicht so gut mit uns meinte,  blieben zum Abschluss auf dem Parkplatz der Johann-Philipp-Glock-Halle noch viele gut gelaunte Demonstranten, um bei Wein und Hefezopf die Ereignisse zu diskutieren und die Aktion zünftig ausklingen zu lassen. Bei dieser Gelegenheit nochmals herzlich Dank an alle Aktiven und die Polizei für den ruhigen und besonnen Ablauf und ganz besonderen Dank der WG Wolfenweiler und Familie Hanser, die so freundlich für das leiblich Wohl gesorgt haben.

Christian Hipp hat es vorm Landratsamt angekündigt: Wir werden nicht aufhören, uns für unsere Ziele einzusetzen. Wenn die Behörden weiter an ihren unsinnigen Planungen festhalten und den Anwohnern jede Entlastung verweigern, dann werden wir durch weitere Aktionen dafür sorgen, dass dem Transitverkehr die Lust an den Ortsdurchfahrten vergeht!

 

»  Vorherige     » Nächste 

Termine

Kein Treffen

Mittwoch,
2. Dezember 2020

Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte dem Gemeindeblatt.