21.03.2005: Statement von Boris Palmer im Gespräch mit Regierungspräsident Sven v. Ungern-Sternberg am 21. März 2005

 

  1. Die Umgehung Schallstadt im Zuge der B 3 ergibt nur Sinn, wenn zugleich die Umgehung von Norsingen realisiert wird. Ansonsten bliebe die dortige Ortsdurchfahrt nach der Realisierung der Umfahrung von Bad Krozingen die einzige, die weiter den vollen Verkehr aufnehmen müsste, während die Nachbarorte allesamt entlastet sind. Die Umfahrung Norsingen ist aber nicht mehr im Bundesverkehrswegeplan enthalten, eine Realisierung in den nächsten 20 Jahren ist faktisch ausgeschlossen.
  2. Der Verkehr auf der B 3 liegt nach der Fertigstellung der Umfahrung von Bad Krozingen bereits auf der Achse der L 125 östlich des Kurorts. Mit der direkten Verknüpfung der L 125 und der B 3 im Zuge des Ausbaus der L 125 entsteht eine leistungsfähige Umgehung aller betroffenen Ortschaften. Diese wird zeitlich attraktiver sein als die Nutzung der B 3, auch nach Fertigstellung einer Umgehung von Schallstadt. Der Verkehr wird sich also von selbst in das Schneckental verlagern.
  3. Es ist in Zeiten knapper Kassen unverantwortlich, im Abstand von 2 km zwei parallele Umgehungsstraßen zu planen und nur in Teilen zu realisieren. Für ein verkehrsunwirksames Torso im Zuge der B 3 haben wir kein Geld. Sinnvoller wäre es, die verfügbaren Mittel auf ein Projekt zu konzentrieren und diese zu optimieren.
  4. Nach Lage der Dinge ist die L 125 die beste Trasse für eine Umgehung. Es muss lediglich eine Lösung für die einzige betroffene Ortschaft Pfaffenweiler gefunden werden. Die Betroffenheit dort entsteht zwar am Ortsrand, aber in sensibler Lage. Deshalb wäre es vernünftig, auf die Umgehung von Schallstadt zu verzichten und eingesparte Mittel für eine Verbesserung der L 125 einzusetzen. Dies könnte zum Beispiel in einer Überdeckelung und Absenkung der L 125 in der Ortslage von Pfaffenweiler bestehen.
  5. Einer solchen Lösung steht nur entgegen, dass die Baulastträger der beiden Straßen verschieden sind. Es müsste daher eine Möglichkeit gefunden werden, eingesparte Mittel des Bundes für den Bau der L 125 einzusetzen. Dies könnte zum Beispiel dadurch geschehen, dass der Bund einen Teil der Baumaßnahme Verknüfpung L 125/B 3 im Bereich Schallstadt finanziert, dadurch dem Land Mittel einspart und diese für die Verbesserung in Pfaffenweiler eingesetzt werden.

 

» Vorherige     » Nächste

Termine

Kein Treffen

Mittwoch,
2. Dezember 2020

Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte dem Gemeindeblatt.